Pflege und Erhaltung

Rollrasen Deutschland

Rollrasen: Pflege und Erhaltung

Erste Schritte nach dem Verlegen

Die Pflege des Rollrasens unterscheidet sich von der Pflege einer Raseneinsaat schon dadurch, dass der verlegte Rollrasen bereits ca. 1,5 Jahre im Produktionsbetrieb gewachsen ist und der Rasen dadurch bereits eine feste Struktur hat. Der Rasen wirkt nach dem Auslegen schon direkt belastbar, sollte jedoch frühestens nach 14 Tagen wirklich betreten und dann nach und nach stärker belastet werden. Bis dahin ist, je nach Wetterlage, täglich zu wässern.

Der erste Schnitt

Mit dem Mähen sollten Sie jedoch erst beginnen, wenn der verlegte Rasen seine Versorgung bereits aus dem anstehenden Boden bezieht und deutlich ein erstes Wachstum erzielt hat. Bei Lieferung hat der Rasen etwa eine Höhe von etwa 4,5 cm, der erste Schnitt sollte nach einem Zuwachs von ca. 2 cm erfolgen. 1 bis 2 Tage vor dem Mähen sollte nicht mehr gewässert werden. Danach sollte der Rasen in kurzen Abständen gemäht werden, denn häufiges Mähen fördert die gleichmäßige Dichte des Rasens, da Wachstum und Verzweigung der Halme angeregt werden.

Bedarfsgerecht Düngen

Zur weiteren Pflege gehört, neben dem, der Witterung angepassten, Wässern, auch eine regelmäßige Versorgung mit Nährstoffen in Form von Mineraldünger oder alternativ organischer Dünger. Denkbar ist auch eine kombinierte Düngung mit Mineral- oder organischem Dünger. Beim Düngen kommt es besonders im ersten Jahr darauf an, den jungen Rasen bedarfsgerecht mit Nährstoffen zu versorgen. Idealerweise erfolgt vor dem Düngen eine Bodenanalyse. Eine gemischte Probe, an mehreren Stellen ihres Rasengrundstücks dem anstehenden Boden entnommen, wird in einem Labor (z.B. der Landwirtschaftskammer, oft bieten auch Baumärkte oder Landhandelsbetriebe an, die Probe für sie untersuchen zu lassen) auf den Nährstoffgehalt, bzw. - Mangel geprüft. Neben dem tatsächlichen Nährstoffgehalt im Boden, erhalten Sie auf Wunsch eine Düngeempfehlung mit an die Hand. Sie haben dann die Wahl, auf herkömmliche synthetische Mineraldünger, oder auf organische Düngemittel zurückzugreifen, um den Nährstoffgehalt ihres Bodens in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen.

Das Gesetz des Minimums

Beachten Sie dabei das "Gesetz des Minimums", d.h. das Wachstum des Rasens wird von dem Nährstoff (N/P/K, Mg sowie die Spurenelemente) begrenzt, dessen Anteil im Boden am unteren Limit liegt. Um den Rasen stets in einem guten Zustand zu behalten, ist eine jährliche Bodenprobe, als Grundlage für die Nährstoffversorgung empfehlenswert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen